Einzelansicht

< Schüler-Waldlauf-Cup in Mausbach
16.12.2013 13:18 Alter: 7 yrs
Von: Jürgen Hagel

Germanen-Cup 2013


Für die Läufer des SV Germania Dürwiß e.V. ist der Germanencup der sportliche Gradmesser einer gesamten Laufsaison. Insgesamt werden für die Wertung 20 Läufe der unterschiedlichsten Länge und Kategorie angeboten, vom Cross-Lauf über Bahnveranstaltungen bis hin zum Straßen- oder Citylauf. Die besten 8 Läufe eines jeden Athleten kommen in die Wertung. Gewertet wird aber nicht nur die absolut gelaufene Endzeit, sondern diese wird auch noch nach einem Agegrade-Faktor ins Verhältnis zum Lebensalter gesetzt. Die ersten Wertungsläufe fanden noch im letzten Winter statt und die letzte Möglichkeit noch Punkte zu ergattern war Anfang Dezember in Jülich.

Bei den Damen setzte sich wie in den Vorjahren auch Helene Kohlen durch, die letztlich 762 Punkte in die Waagschale werfen konnte vor der Zweitplatzierten Matthilde Uhr, die 629,8 Punkte erzielte. Dritte wurde Gabi Ellinghoven-Krüger mit 622,35 Punkten. Helene Kohlen stand schon relativ früh als Germanencup-Siegerin fest, trotzdem lief sie noch beim Rurbrückenlauf in Linnich sowie beim  Adventslauf in Jülich. In Linnich erzielte sie über 13.500 m eine Zeit von 1:09:31 Std. und holte sich damit Platz 1 in der AK W 55. Schnellster Dürwisser über diese Distanz war einmal mehr Patrick Vonderhagen, der mit 49:39 Min. als Dritter in der Gesamtwertung ins Ziel lief. Zweiter wurde Franz-Josef ‚Zuppi‘ Lürken mit 57:38 Min., der hatte jedoch bereits kurz vorher schon am 4.000 m – Lauf teilgenommen und finishte mit 13:31 Min. ebenfalls als Gesamtdritter. Es folgten beim Hauptlauf noch Patrick Kahnert, der in seiner Altersklasse Zweiter wurde.

Bei  den Herren war die Entscheidung im Germanencup sehr viel enger als bei den Damen. Hier setzte sich auch wie im Vorjahr Franz-Josef ‚Zuppi‘ Lürken durch, aber erst im allerletzten Lauf in Jülich. Dort reichten ihm 18:38 Min. über 5.000 m. Zuppi erzielte im Germanencup 710,76 Punkte und landete damit hauchdünn vor Friedhelm Siemon mit 709,12 Punkten und Friedrich Klinkenberg mit 697,52 Punkten. Neben Zuppi machte in Jülich auch Franziska Fourné auf sich aufmerksam. Die 17 jährige Germanin wurde überraschend Zweite im Gesamteinlauf des 10 km – Laufes mit einer Zeit von 41:38 Min. Es folgte Fritz Latussek, Helene Kohlen, Udo Jumpertz, Karl Schröder, Matthilde Uhr, die in ihrer neuen AK W 60 Zweite wurde sowie Sandra Winz und Helmut Pesch, der die sogenannte ‚Königsklasse M 70‘ als Dritter abschloß. Die Germanencupsieger und –platzierten werden auf der berühmt berüchtigten Weihnachtsfeier der Langstreckenläufer geehrt werden.


copyright 2013