Einzelansicht

< LVN U16 in Goch
08.07.2013 07:54 Alter: 6 yrs
Von: Jürgen Hagel

Vereinsmeisterschaften Lauf


Vereinsmeisterschaften haben immer einen ganz besonderen Charakter, geht es doch darum das Ranking innerhalb des eigenen Vereines neu zu gestalten und auch trotz aller Freundschaft innerhalb des Vereines auch mal die Rivalität auszuleben.

Bei der Germania aus Dürwiß fand die diesjährige Vereinsmeisterschaft unter Rekordbeteiligung statt: 12 Frauen und sogar 15 Männer traten zu den jeweiligen Läufen an. Die Damen hatten 7,5 Stadionrunden, also 3.000 m und die Herren 12,5 Runden, also 5.000 m zu bewältigen.

Bei den Damen zeigte Helene Kohlen von Anfang an, dass ihre Erfolge bei Nordrhein- und Deutschen Meisterschaften kein Zufall waren, sie setzte sich bereits in der ersten Runde deutlich vom Feld ab und siegte überlegen in 12:47 Min. Zwischen Sandra Rudat und Gabi Ellinghoven-Krüger auf den Plätzen 2 und 3, ging es deutlich spannender zu, Sandra wurde schließlich mit 13:38 Min. Zweite und Gabi in 14:08 Min. Dritte. Auf den weiteren Plätzen folgten Mathilde Uhr, Vera Lürken-Scholl, Sonja Christopher, Maria Hader, Barbara Stange, Karoline Jumpertz, Sandra Winz, Nora Jumpertz und Marlene Creutz.

Bei den Herren wollte offensichtlich Andreas Schleipen eine Wachablösung erzwingen und startete wie die Feuerwehr. Binnen kurzer Zeit legte er 30 – 40 m zwischen sich und die Verfolger. Mit seiner ganzen Routine konnte jedoch Zuppi Lürken nach etwa 6 Runden die Verhältnisse wieder richtig rücken und wurde auch in diesem Jahr Vereinsmeister mit einer Zeit von 18:34 Min. Andreas Schleipen wurde ‚Vize‘ in 18:50 Min. Beim Kampf um Platz 3 wurde es auch nochmal richtig spannend, erst 150 m vor dem Ziel konnte sich Frank Schlösser entscheidend durchsetzen, finishte in 19:32 Min. und verwies Ralf Bongen mit 19:38 Min. auf Platz 4. Es folgten Stefan Hagel, Fritz Latussek, Friedhelm Simon, Friedrich Klinkenberg, Franné Lucassen, Udo Jumpertz, Manfred Lennartz, Harald Surmann, Jürgen Schönen, Karl Schröder und Rainer Wick.

In einer anschließenden Feierstunde wurden die von Helmut Pesch gespendeten Pokale überreicht und die Läufe in allen Einzelheiten nochmals durchdiskutiert.

 


copyright 2013